Pflanzenprojekt 2023

Im Jahr 2020 habe ich mal ein Pflanzenprojekt gestartet, womit ich auch recht viel Erfolg hatte. Da mir das so gut gefiel, habe ich mich heute Mittag dazu entschieden, dieses Jahr wieder so eines zu starten. Also ging ich zum Supermarkt und kaufte dort neue Gemüsesamen, die ich am Wochenende einpflanzen werde.

BildPflanzeBeschreibungEingepflanzt amTipps und Hinweise
PaprikaDie Pflanzengattung Paprika (Capsicum) gehört zur Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceae). Die Früchte werden als Gemüse und Gewürz verwendet. Je nach Größe, Farbe und Geschmack sowie Schärfe werden für viele Sorten besondere Namen wie ChiliSpanischer PfefferPeperoniPeperoncini oder Pfefferoni gebraucht. Die am weitesten verbreitete Art, zu der auch die meisten in Europa erhältlichen Paprika, Peperoni und Chilis gehören, ist Capsicum annuum. Fast alle Paprika enthalten – in sehr unterschiedlicher Konzentration – den Stoff Capsaicin, der die Schärfe erzeugt.24.02.2023Das Paprika-Beet sollte möglichst sonnig sein oder falls sich diese in einem Gewächshaus befinden, sollte es nicht beheizt sein.
TomatenDie Tomate (Solanum lycopersicum), in Österreich sowie in Südtirol auch der Paradeiser bzw. die Paradeis (seltener Paradeisapfel) genannt, ist eine Pflanzenart aus der Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceae). Damit ist sie eng mit anderen Speisegewächsen wie der Kartoffel (Solanum tuberosum), der Paprika (Capsicum) und der Aubergine (Solanum melongena) verwandt, aber auch mit Pflanzen wie der Tollkirsche, der Alraune, der Engelstrompete, der Petunie oder dem Tabak (Nicotiana).24.02.2023Man sollte sie hochbinden, da sie sonst herunterhängen und das Probleme geben kann. Ein gutes Tutorial zur Hochbindung von Tomaten gibt es hier.
ZucchiniDie Zucchini [tsuˈkiːni] (Cucurbita pepo subsp. pepo convar. giromontiina), in der Deutschschweiz Zucchetti, sind eine Unterart des Gartenkürbisses und gehören zur Pflanzenfamilie der Kürbisgewächse (Cucurbitaceae). Zucchini sind einhäusig, das heißt, männliche und weibliche Geschlechtsorgane befinden sich in getrennten Blüten, aber an einer Pflanze.24.02.2023Zucchini benötigen einen warmen, sonnigen und geschützten Platz. Sie brauchen viele Nährstoffe und viel Wasser, daher empfiehlt es sich vor der Pflanzung Hornspäne oder Kompost in den Boden einzuarbeiten. Vor allem Jungpflanzen solltest du durch Jäten unkrautfrei halten, damit sie sich gut entwickeln.
Möhren / KarottenDie Karotte (Daucus carota subsp. sativus), auch bezeichnet als MöhreMohrrübeGelbrübeGelbe RübeRüebliRiebli oder Wurzel, ist eine nur in Kultur bekannte Form der Möhre (Daucus carota) innerhalb der Familie der Doldenblütler (Apiaceae). Von dieser Gemüsepflanzewird fast ausschließlich die Pfahlwurzel genutzt.24.02.2023Möhren wachsen sehr gut auf sandig-lehmigen, lockeren und steinfreien Böden. Wenn der Boden zu schwer und lehmig ist, hat sich der Anbau auf Dammkulturen bewährt. Die Dammkultur bringt große Wurzeln, erfordert aber auch ein häufiges Gießen und Anhäufeln.
Salat-GurkenDie Gurke (Cucumis sativus), auch als Kukumer (lateinisch Cucumer) und Gartengurke bezeichnet, ist eine Art der Gattung Gurken (Cucumis) aus der Familie der Kürbisgewächse. Sie gehört zu den wirtschaftlich bedeutendsten Gemüsearten. Mit der unterschiedlichen Nutzung zusammenhängend, werden im Wesentlichen zwei Sortengruppen unterschieden: die Salatgurke (oder Schlangengurke) und die Einlege- oder Gewürzgurke. Der Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt hat die Gurke zum Gemüse des Jahres für 2019 und 2020 ernannt.Die vorgezogenen Pflanzen so tief setzen, dass die Keimblätter mit Erde bedeckt sind. Der Standort sollte sonnig und windgeschützt sein, der Boden nährstoffreich, locker und durchlässig. Vor dem Einpflanzen die Erde mit reichlich Kompost anreichern, Gurken sind Starkzehrer und benötigen viele Nährstoffe.
BasilikumDas Basilikum (Ocimum basilicum), auch BasilieBasilienkraut oder Königskraut genannt, ist eine Gewürzpflanze aus der gleichnamigen Gattung Basilikum (Ocimum) in der Familie der Lippenblütler.Basilikum mag es weder zu trocken noch zu feucht. Die Erde sollte daher immer feucht sein, aber auf keinen Fall richtig nass. Wird die Pflanze zu viel gegossen, dann bildet sich schnell Grauschimmel. Auch das gilt es zu vermeiden.
RadieschenDas Radieschen (lat. radix ‚Wurzel‘; wiss. Raphanus sativus var. sativus), auch Radies genannt, selten Monatsrettich, eine Sorte des Garten-Rettichs, ist eine Nutzpflanze aus der Familie der Kreuzblütengewächse (Brassicaceae).Radieschen brauchen einen sonnigen und luftigen Standort. Achte bei der Bettvorbereitung darauf, dass du etwas Humus in den Boden einbringst und achte bei der Bewässerung darauf, dass er gleichmäßig feucht ist. Eine weitere Düngung ist dann meist nicht nötig.
BlumenkohlBlumenkohl (Bezeichnung in Deutschland und in Vorarlberg sowie Schweizer Hochdeutsch) bzw. Karfiol (österreichisches Hochdeutsch) (Brassica oleracea var. botrytis L.), regional auch „Käsekohl“, „Blütenkohl“, „Traubenkohl“, „Minarett-Kohl“ oder „Italienischer Kohl“ genannt, ist eine Zuchtsorte des Gemüsekohls (Brassica oleracea) mit fleischigen, in einem Kopf zusammenstehenden Blütensprossen, die als Gemüse(genauer: als Blütengemüse) gegessen werden. Anders als bei anderen Kohlsorten bildet sich der Blütenstand bereits im ersten Jahr. Werden die Pflanzen nicht geerntet, kommt es zum „Schießen“, der gestauchte Spross streckt sich, und es werden gelbe Blüten und danach Samen gebildet.Viel Licht und gute Luftzirkulation unterstützen das Wachstum der Pflanze. Halte den Blumenkohl unkrautfrei und gieße während der Wachstumssaison regelmäßig. Von allen Kohlsorten hat Blumenkohl den höchsten Wasserbedarf. Es ist auch ratsam, ihn zu mulchen, um die Verdunstung im Boden zu reduzieren.
RotkohlRotkohl
Rotkohl (Bezeichnung in Nord- und Mitteldeutschland), Rotkraut (österreichisches und Schweizer Hochdeutsch, aber auch in Mittelost- und Südwestdeutschland), Blaukraut (österreichisches Hochdeutsch, Süddeutschland), Blau- bzw. Rotchabis (Schweizer Hochdeutsch),[1] regional auch „Blaukohl“ genannt (Brassica oleracea convar. capitata var. rubra L.), ist eine Kohlart des Kopfkohls.
Man sollte diesen lieber nicht kochen, denn dann würden sich sein Geschmack und die tollen Inhaltsstoffe schnell verflüchtigen.
Trichter-MalvenDie Malven (Malva) sind eine Pflanzengattung in der Familie der Malvengewächse (Malvaceae). Die 15 bis 30 Arten sind in Eurasien und Nordafrika verbreitet.

Stand 4. März 2023: Einige meiner eingesäten Pflanzen sind am 1. März schon aufgegangen. Ich werde ab jetzt regelmäßig Bilder hereinstellen, damit man den Fortschritt hier verfolgen kann.